WESER-EMS-POKAL ENDRUNDE

 

Titelverteidiger Cloppenburg um ein Tor besser

Am vergangenen Sonntag ist die Endrunde um den Weser-Ems-Pokal für Juniorinnen-Kreisauswahl-Mannschaften, Jhg. 01.01.93 und jünger, durch-geführt worden. Nach der gelungenen Premiere dieses mit 11er-Mannschaften auf dem Großfeld durchgeführten Wettbewerbes zur Förderung des Juniorinnen-Fußballs in 2006 nahmen in diesem Jahr insgesamt 12 Kreise teil,  die in zwei Vorrundengruppen die vier Endrundenteilnehmer ermittelten. In Neubörger qualifizierten Emsland und Cloppenburg, in Bakum Osnabrück-Land und Osnabrück-Stadt für das Endturnier in Bösel.

 

Bei einer Spielzeit von 1 x 30 Minuten wurde hier nach dem Modus ‚Jeder gegen Jeden’ der Weser-Ems-Pokalsieger 2007 ermittelt.

Im ersten Turnierspiel trafen die Auswahlteams der Kreise Emsland und Osnabrück-Stadt aufeinander. Nach einer kurzen Phase des Abtastens bestimmten die Emsländerinnen das Geschehen und setzten die Osnabrücker-innen permanent unter Druck. Die dadurch produzierten Fehler wurden auch ziemlich konsequent ausgenutzt und so gelang dem letztjährigen Vizemeister ein verdienter 4:0-Erfolg. Die Tore erzielten Michelle Veen (2), Ines Baalmann und Sabrina Buitmann. Ein erster Schritt zum ersehnten Goldpokal...

Im zweiten Spiel war dann erstmals die „Heimelf“ gegen die Auswahl von Osnabrück-Land gefordert. Nachdem diese in der Anfangsphase vornehmlich über ihre linke Seite gefährlich nach vorne spielte (zumindest bis zum Strafraum), bekamen die Cloppenburgerinnen Mitte des Spiel das Geschehen durch den Führungstreffer von Lena Steenken nach einem starken Zuspiel von Mareike Kösjan besser in den Griff. Die Abwehr stand danach sicherer und auch die Zweikämpfe wurden geschickter und erfolgreicher bestritten. Daraus ent-wickelte sich dann auch ein besseres Kombinationsspiel in der Offensive. Nach einer Ecke sprang der Ball der gerade eingewechselten Verena Meiners vor die Füße. Sie fackelte nicht lange und schoss den Ball aus fünfzehn Metern unhaltbar ins Tor. Dieser Treffer brachte noch mehr Sicherheit und nach einer tollen Kombination über Verena Meiners und Sina Hermes vollendete die starke Lena Steenken zum verdienten 3:0-Endstand. Zwingende Torchancen der Osnabrückerinnen wurden nicht zugelassen.

Im dritten Spiel der beiden Osnabrücker Mannschaften kam es zur einzigen torlosen Partie des Endturniers; trotz allen Bemühens auf beiden Seite wollte kein Tor gelingen.

Dann folgte das Duell der favorisierten Mannschaften aus dem Emsland und aus Cloppenburg.

Die EL-Auswahl startete sehr druckvoll und ließ den CLP-Mädels keine Zeit zum Luftholen. Der Spielfluss wurde entscheidend gestört und ein vernünftiger Spielaufbau war nicht zu erkennen.

Dann der Schock: die CLPerinnen gingen nach einem Konter und einer anschließend starken Aktion von Lena Steenken mit 1:0 in Führung. Danach war die EL-Überlegenheit wie weggeblasen und die CLPerinnen kontrollierten das Spielgeschehen eindeutig. Das Spiel nach vorne klappte wieder gut. Leider versäumten es die Cloppenburgerinnen, Tore nachzulegen. Kristina Albers und Lisa Willen vergaben drei Großchancen; der Ball ging knapp am Tor vorbei oder NFV-Torhüterin Linda Röttgers hielt. Dies sollte sich rächen, denn den EL-erinnen gelang durch Michelle Veen der entscheidende Treffer zum 1:1-Ausgleich. Mit etwas mehr Fortune wäre sicherlich auch noch ein Sieg möglich gewesen. Aber die Abwehr um Isabell Themann, Juliane Dellwisch, und Jenny Arndt ließ nichts mehr anbrennen und so blieb es beim letztlich gerechten Unentschieden.

Im fünften Spiel konnte sich die EL-Auswahl mit einem hohen Sieg den Titel schon vorzeitig sichern. Diese Hoffnung bekam durch den frühen Führungstreffer weitere Nahrung. Nach dem Treffer von Michelle Veen gelang der OS-Auswahl der umjubelte Ausgleich. Doch die Emsländerinnen hatten mehr zuzusetzen und so gelang ihnen durch Maren Stegemann noch der Siegtreffer.

Das letzte Turnierspiel musste somit über den Turniersieg entscheiden.

Cloppenburg begann gegen die Mannschaft von Osnabrück-Stadt mit sehr viel Elan und Johanna Tebbe hatte bereits in der zweiten Minute eine Riesenchance zur Führung, drosch den Ball jedoch über’s Tor. Die Heimelf machte aber weiter Druck und ließ die Gegnerinnen nicht zur Entfaltung kommen. Zwingende Torchancen wurden nicht zugelassen. Vielmehr wurden im Offensivbereich gute Kombinationen  gezeigt, die letztendlich nach zwei tollen Pässen von Mareike Kösjan in die Tiefe durch Johanna Tebbe zur beruhigenden 2:0-Führung genutzt wurden. Dieses Ergebnis  hätte nicht zum Turniersieg gereicht. Eine zusätzlich Offensivspielerin wurde eingewechselt, um die Entscheidung zu erzwingen. Kristina Albers hatte jedoch einmal mehr Pech im Abschluss und die Zeit lief so langsam davon. Dann jedoch die entscheidende Szene drei Minuten vor Spielschluss.: nach einem Pass auf die 5-Meter-Linie erreichte Mareike Kösjan im letzten Moment den Ball und vollendete zur siegbringenden 3:0- Führung. Dieses Ergebnis reichte dann zum Turniersieg.


Die Auswahl des Emslandes scheiterte bei gleicher Punktzahl wie im Vorjahr am Torverhältnis, dass um einen Treffer schlechter war.


Insgesamt gesehen ein verdienter Erfolg dank einer tollen kämpfer- und spielerischen Leistung der gesamten Cloppenburger Mannschaft. Spielführerin Lisa Willen konnte stolz den 66cm-hohen goldenen Wanderpokal in Empfang nehmen und die Mannschaft jubeln lassen. Zudem erhielten die Spielerinnen der drei erstplatzierten Mannschaften jeweils eine Medaille und alle Endrunden-Teams einen Trainingsball.


Im einzelnen wurde wie folgt gespielt:

               Emsland                                   -            Osnabrück-Stadt                    4:0

                Osnabrück-Land                     -           Cloppenburg                           0:3

Osnabrück-Stadt                     -           Osnabrück-Land                     0:0

                Cloppenburg                           -            Emsland                                   1:1

                Emsland                                    -           Osnabrück-Land                     2:1

                Osnabrück-Stadt                     -           Cloppenburg                           0:3



Danach ergab sich folgende Endtabelle:

 

            1. Cloppenburg                           7:1 Tore     7 Punkte

            2. Emsland                                   7:2 Tore     7 Punkte

            3. Osnabrück-Land                    1:5 Tore     1 Punkt

            4. Osnabrück-Stadt                    0:7 Tore     1 Punkt

  

Kreistrainer Rudolf Wolken (SV Thüle) und Betreuerin Jessica Löscher (SV Bösel) setzten für die Kreisauswahl Cloppenburg folgende Spielerinnen ein:

 

Tor:     Marina Thie (SV Hemmelte)

Feld:    Lena Steenken (SV Gehlenberg), Mareike Kösjan, Verena Langemeyer (beide VfL
             Mark
hausen), Johanna Tebbe (DJK SV Bunnen), Lisa Willen, Juliane Dellwisch
             (beide SV
Hemmelte), Verena Meiners (SV Harkebrügge), Isabell Themann (SV
             Bösel), Carina
Waden, Sina Hermes (beide SV Strücklingen), Kristina Albers (STV
             Barßel), Nadine Luttm
ann (SV SW Lindern), Jenny Arndt (SV Höltinghausen),
             Jennifer Beyer (VfL Löningen),
 Saskia Westermann (SV Vikt. Elisabethfehn)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.