1. Weser-Ems-Pokalturnier Endrunde

1.Weser-Ems-Pokalturnier für Kreisauswahlmannschaften

nordwest-zeitung

Landkreis Cloppenburg erster Titelträger

Endrunde am 21.05.2006, Sportgelände SV Thüle, Jahrgang 01.01.1992 und jünger

Die Mädchen des Jahrgangs 1992 gaben sich in Thüle keine Blöße: Sie gewannen zwei Spiele hoch und spielten unentschieden gegen den Landkreis Emsland.

Torfrau bleibt ohne Beschäftigung

von Reiner Kramer

THÜLE - Die deutschen Nationalspielerinnen Birgit Prinz, Pia Wunderlich oder Kerstin Garefrekes haben nicht erst bei der Fußballweltmeisterschaft 2003 in den USA vorgemacht, wie faszinierend und mitreißend Frauenfußball sein kann und dabei ganz nebenbei mit so manchem Vorurteil aufgeräumt. Am Wochenende machten die Mädchen aus der Region es ihnen nach: Bei der Endrunde des Weser-Ems-Pokalturniers für Juniorinnen-Kreisauswahl-Mannschaften auf dem Sportgelände in Thüle bewiesen die Mädchen des Jahrgangs 92 und jünger sehr gute Ballbeherrschung und taktisches Spielverständnis und – vor allem – Spaß am Fußball.
20060524_maedchenfussball

Bei dem Wettbewerb, der in Thüle seine Premiere feierte, spielten die Auswahlmannschaften in Teams mit elf Spielerinnen auf dem Großfeld. Insgesamt elf Kreise hatten in der Vorrunde die vier Teilnehmer der Endrunde auf der Sportanlage in Thüle ermittelt. Emsland und Cloppenburg hatten sich in Spelle qualifiziert, in Westerloy waren es Oldenburg-Stadt und die SG Oldenburg-Land/Delmenhorst.


Doppelpässe und schönes Kombinationsspiel zeigten die Auswahlspielerinnen aus dem Landkreis Cloppenburg bei ihrem ersten Auftritt gegen den Kreis SG Oldenburg-Land/Delmenhorst. Die Spielfreude war ihnen anzusehen. Lisa Willen schoss schnell das 1:0, Sonja Stammermann, Mareike Kösjan und Ann-Katrin Oltmann erzielten die weiteren Treffer zum 4:0 Endergebnis. Einzig Rebecca Lüppen wirkte ein wenig enttäuscht: Schließlich habe sie keinen Ball parieren müssen, wie sie gestand. Mit der bekannten Fußball-Weisheit „Die Null muss stehen“ konnte sie sich aber trösten.

Als hoher Favorit war unterdessen die Kreisauswahl aus dem Emsland angereist. Dieser musste sich das Cloppenburger Team im zweiten Spiel stellen. Libero Wiebke Vormbrocke organisierte ihre Abwehr sehr sicher, so dass Torfrau Pia Peukert keinen ernsthaften Ball auf ihr Gehäuse bekam. Mareike Kösjan gelang es, NFV-Auswahlspielerin Tanja Baumann im Spielaufbau derart zu stören, dass diese sich nicht entscheidend in Szene oder Akzente im Offensivspiel setzen konnte. Der Angriff kam allerdings in diesem Spiel nicht so zur Geltung, die Spielerinnen passten zu hektisch, und so blieben auch auf Cloppenburger Seite die Torchancen Mangelware. Auf den übrigen Positionen boten die Mädchen allerdings eine starke kämpferische Leistung und erstritten sich so ein 0:0 – ein entscheidendes Ergebnis, wie sich im weiteren Verlauf des Turniers herausstellen sollte.


Im abschließenden Spiel traf die Mannschaft von Trainer Rudolf Wolken und Betreuerin Marlis Schulz auf die Auswahl von Oldenburg Stadt. Hier konnte die Mannschaft um Mareike Kösjan ihr Kombinationsspiel aufbauen. Lisa Willen trug sich gleich mit zwei Treffern in die Torschützenlisten ein. Mareike Kösjan setzte mit ihrem zweiten Turniertor den Schlusspunkt unter den verdienten Erfolg. Der Sieg in dieser Höhe war letztlich entscheidend dafür, dass die Landkreis-Cloppenburg-Auswahl den Turniersieg feierte und damit die punktgleiche Emsland-Auswahl hinter sich ließ.

„Ein verdienter Erfolg dank einer tollen kämpferischen und spielerischen Leistung“, freute sich Auswahltrainer Rudolf Wolken. Der Lohn für insgesamt acht Spiele (inklusive Vorrunde) mit nur einem Gegentreffer: die erste Gravur in den noch „namenlosen“ Weser-Ems-Pokal. Spielführerin Wiebke Vormbrocke nahm den 66 Zentimeter hohen Pokal in Empfang – die Mannschaftskolleginnen brachen in Jubel aus. Auch Rebecca Lüppen konnte verschmerzen, dass kaum einen Ball halten musste. Sie freute sich ebenso über den gewonnen Pokal wie die übrigen 15 Aktiven aus dem Landkreis Cloppenburg. Zusätzlich erhielten die drei erstplazierten Mannschaften jeweils eine Medaille.

(Nordwest-Zeitung - Mittwoch, 24. Mai 2006) Bild:Lichtfuß

Im Einzelnen wurde wie folgt gespielt:

Emsland  -
Oldenburg-Stadt  1:0
Oldb-Land/Delmenhorst - Cloppenburg 0:4
Oldenburg-Stadt - Oldb-Land/Delmenhorst 3:0
Cloppenburg - Emsland 0:0
 Emsland - Oldb-Land/Delmenhorst  2:0
Oldenburg-Stadt - Cloppenburg 0:3

 

Danach ergab sich folgende Endtabelle:

     Tore  Pkt
1. Cloppenburg 7:0 7
2. Emsland 3:0 7
3. Oldenburg-Stadt 3:4 3
4. Oldb-Land/Delmenhorst 0:9 0

 

Kreistrainer Rudolf Wolken (SV Thüle) und Betreuerin Marlis Schulz (SV Nikolausdorf) setzten folgende Spielerinnen ein:

 

Tor:     

Pia Peukert (SV Bösel), Rebecca Lüppen (BW Galgenmoor)

Feld:  

Mareike Zappe (SV Bethen), Sarah Schlangen, Sonja Stammermann (beide BV Neuscharrel), Lena Steenken (SV Gehlenberg), Mareike Kösjan, Verena Langemeyer (beide VfL Markhausen), Johanna Tebbe (DJK SV Bunnen), Lisa Willen, Marie Busse, Wiebke Vormbrocke (alle SV Hemmelte), Nicole Schlömer (BW Galgenmoor), Ann-Katrin Oltmann, Michaela Ernst (beide SV Bösel)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.